Die 20 größten Fehler beim Abschluss eines Energieliefervertrages

Die 20 größten Fehler beim Abschluss eines Energieliefervertrages


  1. Es sind nicht alle Abgaben enthalten und die Laufzeiten wurden nicht fixiert.
  2. Es wurde nicht abgeklärt, ob es Festpreise sind oder zusätzliche Dienstleistungsgebühren in dem Zeitraum anfallen.
  3. Es sind versteckte Kosten enthalten (die nur ein Energiespezialist erkennen kann).
  4. Preiserhöhungen wurden nicht ausgeschlossen.
  5. Es wurde nicht abgeklärt, welche Dienstleistungen im Preis enthalten und welche ausgeschlossen sind.
  6. Es ist nicht klar, wann der Ausschreibezeitpunkt war, ob dadurch alle Kriterien identisch sind oder wo diese abweichen.
  7. Es sind nicht alle Sicherheitszuschläge enthalten.
  8. Es wird nicht sichergestellt, dass alle Abrechnungsmodi eingehalten werden, da sich aufgrund des hierfür erforderlichen hohen Zeitaufwandes möglicherweise niemand darum kümmern kann.
  9. Die Boni, die augenscheinlich gegeben werden, sind größtenteils an Preiserhöhungen gekoppelt.
  10. Das Angebot ist nicht mehr aktuell und es ist nicht klar, welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen.
  11. Bei höherem oder niedrigerem Verbrauch fallen höhere Kosten an.
  12. Niemand übernimmt die Verantwortung dafür, dass alle Inhalte und Faktoren auf der gleichen Basis beruhen.
  13. Bei Problemen muss sich um die Kommunikation gekümmert werden, die für die Lösung des Problems notwendig ist.
  14. Es werden nicht auf die Abrechnungsmodalitäten sowie die ordnungsgemäßen Stichtagsabrechnungen geachtet.
  15. Es ist nicht sichergestellt, dass die Abrechnungen geprüft wurden und dass sie richtig sind.
  16. Internet-Vergleiche werden fast ausschließlich für Privatkunden angeboten.
  17. Individuelle Anforderungen werden nicht gewährleistet bzw. berücksichtigt.
  18. Mit der Inanspruchnahme eines Sofort-Bonus, einer Prämie etc. sind Werbemaßnahmen verknüpft.
  19. Sie haben keine Rechtssicherheit und die langfristige Belieferung ist nicht gesichert.
  20. Die Vertragsstrukturen des Energiepools wurden nicht überprüft und werden nicht gewährleistet.